Brut- und Setzzeit

… bei manchen hat sie bereits begonnen, bei anderen beginnt sie erst.

Was ist die Brut- und Setzzeit?

Dies ist eine sensible Phase in der Natur, in der viele heimische Tiere Nachwuchs bekommen. Um den Schutz der Jungtiere und deren Lebensraum zu gewährleisten, ist es wichtig, dass wir entsprechende Maßnahmen ergreifen. In sehr vielen Regionen gilt während dieser Zeit eine Leinenpflicht für Hunde um zu verhindern, dass sie Wildtiere stören oder gefährden.

  • Brutzeit – Während dieser Zeit brüten die meisten Vögel, sprich die gelegten Eier werden warm gehalten.
  • Setzzeit – Während dieser Zeit bekommt das Haarwild ihre Nachkommen.

Unsere Wildtiere brauchen in dieser Zeit besonderen Schutz und sollten keinen Störungen ausgesetzt werden. Bodenbrüter wie Enten, Rebhühner, Gänse, Kiebitze, Lerchen und Fasane beginnen demnächst ihr Brutgeschäft. Andere Tiere wie Rehe sind dann hochtragend und können bei einer auftretenden Gefahr nur noch schwer die Flucht ergreifen und werden im schlimmsten Fall zu Tode gehetzt, wenn der Hund im „Jagdfieber“ nicht mehr abrufbar ist.

Einige Tierarten wie Schwarzwild oder Hasen ziehen ihren Nachwuchs bereits groß. Stöbernde Hunde können hier die brütenden, aufziehenden oder gebärenden Wildtiere stören und so die Nachkommen gefährden.

Da auch unsere heimischen Tierarten immer mehr aussterben, gibt es in gewissen Zeiten gesetzliche Regelungen, die die Aufzucht der Jungtiere besonders schützen sollen.

Die Einhaltung der Leinenpflicht während der Brut- und Setzzeit ist von großer Bedeutung, um das Gleichgewicht in der Natur zu erhalten.

In Deutschland gibt es keine einheitliche Regelung über Beginn und Dauer der Brut- und Setzzeit. Diese Schonfrist wird von den Bundesländern selbst festgelegt.

  • In Sachsen-Anhalt und Bremen hat die Schonzeit beispielsweise bereits am 1. März 2024 begonnen und endet am 15. Juli 2024.
  • In Niedersachsen beginnt wiederum die Schonzeit beispielsweise erst am 1. April 2024 und endet am 15. Juli 2024.

Auch der Umfang und Ausmaß der Leinenpflicht in der Brut- und Setzzeit ist nicht einheitlich geregelt. Teils sogar auf kommunaler Ebene. Zuverlässige Informationen, welche Bestimmungen im aktuellen Jahr im jeweiligen Ort gelten, erhältst du von deinem Ordnungsamt. 

Es ist wichtig, dass wir uns als Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer bewusst sind, welche Auswirkungen unser Verhalten auf die Natur haben kann. Wir sollten der Natur Ihre benötige Ruhephase geben und mit unserem Respekt der Tierwelt gegenüber dazu beitragen, dass unsere heimischen Tiere ungestört ihren natürlichen Lebensraum nutzen können.

Langeweile sollen unsere Vierbeiner trotz Leinenpflicht aber nicht haben.

Die Nutzung einer Schleppleine ist eine tolle Alternative zum Freilauf.
Um hier die passende „Schleppleinen-Modell“ für euch selbst & für euren Vierbeiner zu finden lest euch doch gerne in meinen kommenden Blogeintrag über die „Schleppleine“ rein.

Jetzt Termin vereinbaren

Fülle einfach das Formular aus und erhalte eine gratis Futterberatung!
1 Step 1

Wann bist du telefonisch erreichbar?

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder